Elvis Costello & Allen Toussaint – The River In Reverse

Die ersten Alben von Elvis Costello habe ich geliebt, „My Aim Is True“ und „This Year’s Model“ waren einsame Spitze, „Armed Forces“ und „Get Happy!“ mehr als gut.

Ich habe ihn dann aus den Ohren verloren, bis ich mir Mitte der 1980er „King Of America“ gekauft habe, die mir auch sehr gut gefiel, „Indoor Fireworks“ war und ist eines meiner Lieblingslieder… ansonsten habe ich keinen besonderen Zugang mehr zu ihm gefunden, er hat ja auch mit allen Genres gespielt und da muss einem nicht alles gefallen.

Letztens lief auf arte eine Dokumentation, „Costello, der andere Elvis„*, in der Costello sein Leben und musikalischer Werdegang auf sehr interessante Weise gezeigt werden.

Nun, im Zeitalter des Streaming habe ich mich auf die Suche nach guter Costello-Musik gemacht und bin bei dem Album „The River in Reverse“ (2006), zusammen mit Allen Toussaint, aufmerksam geworden, das ich Euch wärmstens ans Herz legen möchte“

Mir fällt es ja bekanntlich schwer, Musik zu beschreiben, zumal das Album von recht schmissiger Mucke bis hin zur gefühlvollen Ballade alles enthält. Aber wenn Ihr oben klickt, spielt die Firma YouTube das ganze Album ab. 😉

Noch etwas: Das Album ist schwer zu bekommen, entweder ist es gar nicht zu haben, oder es werden Preise um die 40€ für die CD und noch mehr für die LP aufgerufen. Ich habe die CD bei Amazon in Großbritannien für sechs Euro (gebraucht) erstanden. Als Amazon Kunde kann man sich dort problemlos einloggen.

*In der arte Mediathek verfügbar bis 29/07/2021

Etappenziel erreicht!

Ich gebe zu, ich habe Schiss davor, auf einer Intensivstation zu landen und beatmet werden zu müssen, weil ich nun mal zur Risikogruppe gehöre und ein paar Deppen in unseren Werkstätten noch immer nicht geschnallt haben, worum es eigentlich geht.

In zwei Wochen ist das Risiko, schwer an Corona zu erkranken, bei Null. Sagt der Arzt…

Im Juli kommt die zweite Impfung, außerdem sind alle um mich herum durchgeimpft.

Treffen sich zehn Geimpfte und wollen ’ne Party machen, ob das wohl geht?

Nebenbei: Unser Urlaub in Bayern wurde abgesagt, die Leute dürfen uns nicht beherbergen. Ich hoffe, das ist das letzte Mal…

David Bowie – Hours

Man glaubt es kaum, mir ist eine Bowie Platte durch die Lappen gegangen. Entdeckt habe ich sie nur, weil sie in einer Rezension von „Heathen“* erwähnt wurde…

Heute gibt es ja diese Streaming-Dienste, die es erlauben, jedes x-beliebige Album zu jeder Zeit an jedem Ort zu hören. Also habe ich die Ohren gespitzt und konnte nicht verstehen, dass ich ein so gutes Bowie Album nicht kannte.

Ich habe dann sofort die CD bestellt, weil ich von diesen virtuellen Streaming Files nichts halte, außerdem kaufe ich ein Album, wenn es mir gefällt, weil ich es besitzen will!

Leider gibt es „Hours…“ auf Vinyl nur noch zu Mondpreisen, also muss ich mich mit der CD begnügen… Macht aber nix, die Musik ist sehr schön und sei Euch ans Herz gelegt.

*Heathen, auch ein tolles Bowie Album!