Selbstbelohnung

Manchmal muss man sich selbst belohnen… Daher habe ich mir dieses wunderschöne Buch gekauft.

Von Kindesbeinen an habe ich die alten Komiker geliebt, Charlie Chaplin, Stan Laurel & Oliver Hardy, Buster Keaton und wie sie alle heißen. Und schon früh habe ich lieber die „abendfüllenden“ Filme geschaut als diese Ansammlungen von Klamauk-Szenen, wie sie damals im Fernsehen üblich waren.

Heute besitze ich von diesen Künstlern die entsprechenden Video-Editionen und hier und da habe ich einige Bücher gekauft.

Aber dieses Buch aus dem Taschen Verlag ist schon recht außergewöhnlich, allein schon durch die Maße und das Gewicht: 33,7 x 24,6 cm, 3,18 kg, 560 Seiten.

Es handelt sich hierbei um die kleinere Ausführung der XXL-Version, die um die 7 kg wiegt. Meiner Meinung nach nicht nur 90€ teurer, sondern auch schwer zu handhaben…

Worum es um in dem Buch geht, sei hier kurz vom Verlag beschrieben: Ausgehend von TASCHENs XXL-Ausgabe, für die in jahrelanger Arbeit das gesamte Material des umfangreichen Chaplin-Archivs gesichtet wurde, dokumentiert diese Neuauflage die Entstehung sämtlicher Chaplin-Filme. Anhand von persönlichen Briefen, Skizzen, Storyboards, Plakaten, Setfotos sowie Berichten einiger seinerengsten Weggefährten wird nachvollziehbar, wie Chaplin mit brillanten Spontaneinfällen sowie penibelster Planung zum ersten internationalen Filmstar wurde.

Jedenfalls ist es eine Freude, in dem Buch zu blättern und sich u.a. die großen Fotos in hervorragender Qualität anzuschauen und viele Details zu entdecken. Erstaunlich ist, was man alles in den Gesichtern, der zumeist stark geschminkten Schauspieler sehen kann, vor allem, wie jung sie waren, als die Filme gedreht wurden.

Ich habe das Buch im Blog vom Kinogucker entdeckt und kann es nur jedem, der (altes) Kino liebt, ans Herz legen.